Der Neckarradweg

Der Neckarradweg führt durch das malerische Neckartal. Von der Quelle, im Stadtpark Möglinshöhe in Schwenningen, bis zur Mündung in den Rhein, in Mannheim lädt der Neckarradweg, abseits von Verkehr, auf einer leichten Strecke, zu Radtouren ein. Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden Württembergs bietet Radkarten und Radkarten-Sets an die, neben dem Radweg, auch Sehenswürdigkeiten und Steigungen kennzeichnen.

Die Anreise

Schwenningen ist per Bahn und über die A81 zu erreichen, Mannheim per Bahn und über die A81 und A61. Zwischen Mannheim und Schwenningen verkehrt stündlich ein Zug, auch entlang des Radweg ist, für den Notfall, in den meisten Streckenabschnitten eine weiterreise mit der Bahn möglich.

Radtourenbücher vom Neckarradweg

Es gibt mehrere Radtourenbücher die einem auf dem Neckarradweg leiten sollen. Eine Übersicht mit den Radtourenbüchern gibt es hier.

Etappe 1: Schwenningen bis Rottenburg

Beginnend an der Quelle in Schwenningen, führt der Radweg entlang des Neckar durch die Baar. Das erste Highlight der Etappe ist das geschichtsträchtige Rottweil, das vor allem Kulturell mit zahlreichen Toren, Kirchen und Museen zu glänzen weiß. Auch für das leibliche Wohl ist in Hotels, Gästehäusern und Pensionen gesorgt. Vor Rottweil fließt der, noch schwache, Neckar mit dem Eschach zusammen und der Neckarradweg folgt dem wachsenden Bach, über kleinere Höhenunterschiede, weiter bis Oberndorf. Ab Sulz wird der Radweg ebener und das zweite Highlight, die Festungsstadt Horb, ist nicht mehr fern. Horb bietet neben Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels und Pensionen, auch einen Campingplatz auf dem gezeltet werden kann. Der Radweg für zum Teil über Nebenstraßen weiter durch das Neckartal und das über 2500 Jahre alte Rottenburg bietet zahlreiche Kulturelle und Kulinarische Möglichkeiten den Tag ausklingen zu lassen. Rottenburg bietet eine Vielzahl an Hotels und Gästehäuser, im 11 Kilometer entfernten Tübingen befindet sich eine Jugendherberge.

Etappe 2: Rottenburg bis Marbach

Kurz hinter Rottenburg, wartet mit Tübingen ein weiterer Kulturell interessanter Ort entlang des Neckarradweg, auch Nürtingen, Köngen und Plochingen sind sehenswerte historische Ortschaften und laden in Restaurants und Kneipen zum verweilen ein. Entlang der Neckar führt der Radweg weiter durch Stuttgart und Münster, hier sind natürlich auch eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten gegeben. Das mittelalterliche Marbach, auf der rechten Hügelkette neben dem Neckartal, ist ein weiterer Kultureller Höhepunkt. Neben der Alexanderkirche, dem Wahrzeichen von Marbach, ist auch das „Deutsche Literaturarchiv“, das „Urmensch-Museum“ und natürlich das „National-Museum“ das, zu ehren Friedrich Schillers, in seiner Geburtsstätte Marbach errichtet wurde einen Besuch wert. Auch hier finden sich natürlich Hotels und Pensionen.

Etappe 3: Marbach bis Heidelberg/Mannheim

Hinter Marbach teilt der Neckar sich bei Benningen und fließt schließlich hinter Pleidelsheim wider zusammen und das Neckartal begeistert durch Weinberge entlang des Radweg zwischen Mundelsheim und Besigheim. Nach der Killianskirche in Heilbronn, ist auch das „Zweiradmuseum“ in Neckarsulm einen Abstecher wert. Am linken Ufer der Neckar befindet sich die eindrucksvolle Festungsstadt Bad Wimpfen, deren Geschichte bis in das Mittelalter reicht und die erste einer Vielzahl von Burgen und Schlössern ist, die das Neckartal in fast jeder Erhebung überblicken. Kurz vor dem ende des Neckarradweg in Mannheim, ist Heidelberg ein weitere wunderschöne und geschichtsträchtige Stadt. Heidelberg begeistert durch seine Villen, kleine Schlösser und mittelalterliche Herrenhäuser und verbindet in seiner Innenstadt Geschichte und Moderne. In der Vielzahl an Hotels und Pensionen in Heidelberg ist besonders das „Lotte – Backpackers Hostel“ hervor zu heben, das Mittelalterliche Haus ist eines der ältesten in Heidelberg und ermöglicht günstige Übernachtung mit einem historischen Flair.

Die Rückreise

Ist das Ziel in Mannheim erreicht ist die Rückreise ein leichtes. Die stündlich zwischen Mannheim und Schwenningen verkehrende Bahn bringt sie in 2 Stunden zum PKW in Schwenningen zurück (oder am Anfang der Tour von Mannheim nach Schwenningen). Die reine Rückreise/Weiterreise mit der Bahn ist von Mannheim aus natürlich auch kein Problem.

Unterwegs auf dem Neckarradweg: